Chronik

 

Im Jahre 1956 wurde die Schlachterei von Schlachtermeister Emil Bockhold in Vellahn an Ilse und Fritz Behnke verpachtet. 

Nach dem Meister Bockhold verstorben war, kauften Fritz und Ilse Behnke 1968 das Grundstück mit der Fleischerei und Geschäft. Nun begannen größere Umbauten, die mit Feierabend-Arbeiter gemacht wurden.1960  wurde der Fleischerfacharbeiter Erich Elitzke eingestellt, der bis zu seiner Rente seiner Tätigkeit in der Fleischeri treu geblieben ist. Joachim Kandler begann 1966 die Lehre als Fleischerlehrling, machte seinen Fleischerfacharbeiter, den er heute noch in diesem Betrieb vertritt. Im November 2014 geht auch er in den verdienten Rentenstand. 

 

 

1972 kam Hannelore Kandler als Verkäuferin hinzu. Den Dreien danken wir für die langjährige Tätigkeit. Es wurden in den 40 Jahren viele Lehrlinge ausgebildet, die es bis  zum Meister schafften.  

Unter anderem waren dies: 

Herr Kruse,  Herr Erhard Küchau, Herr Erwin Kröppelin, (Herr Kröppelin machte auch seinen Meister und übernahm ein Geschäft in Boizenburg), Herr Günther Fedder, Herr Karl-Heinz Neils, Herr Bernd Timm, Herr Michael Eilfeld, Herr Mark Fedder, Herr Christian Herr, Herr Richard Otto, Herr Patrick Birg, Herr Frank Schumacher.

links Herr Kandler, mitte Herr Elitzke und rechts Fritz Behnke

In unserem langährigem Geschäftsleben hatten wir Höhen und Tiefen. Für den Umbau der Scheune mussten wir Kredit anfordern. Um die Rückzahlung zu gewährleisten, brauchten wir einen Mehrumsatz. Die HO in Boizenburg schafften sich ein Delikatgeschäft, wo unsere Wurstwaren angeboten wurden.

Am 01. Juli 2000 haben wir nun unser Ladengeschäft an unseren Enkelsohn Carsten Gühlstorf übergeben mit dem Namen:

Landfleischerei F. Behnke
Inh. Carsten Gühlstorf.
Mit freundlichen Grüßen
Fleischermeister Fritz Behnke
 

 

22. Februar 2001:
Bis zum heutigen Tag arbeiten weiterhin bei uns Hannelore und Joachim Kandler, Erich Elitzke und meine Mutter Ingrid Gühlstorf. Ab und zu  hilft auch noch Oma etwas mit.  



Im letztem Jahr haben wir mit dem Forstamt Schildfeld eine enge Zusammenarbeit aufgebaut. Wir stellen für Sie Wurst und Schinkenwaren aus Wildfleisch her. Dieses ist sehr gut von den Kunden angenommen worden, vielleicht auch noch begünstigt von dem BSE - Skandal.                         

Christian Herr, unser neuer Lehrling (Azubi) hat seit dem 01. September 2001 die Arbeit bei uns aufgenommen und es macht ihm auch richtig Spaß.

Im September 2002 mußten wir in unserer Fleischerei eine neue Kesselanlage einbauen lassen.
Der Alte Kochkessel ist uns leider nach 25 jahren Dienst leider durchgebrandt und auseinander gefallen.

Im gleichen Atemzug haben wir auch eine Wärmerückgewinnungsanlage in Betrieb genommen.
Jetzt wird die Wärme von unseren Kühlmaschienen in warmes Wasser umgewandelt, so das wir
jetzt warmes Wasser in unseren Kessel füllen können und damit Energie und Gas sparen.

Im Februar 2003 mußten wir unser Tiefkühlhaus neu gestallten, das es schon leicht baufällig geworden war.

Da diese Maßnahme mehrere Wochen in anspruch nahm, waren wir gezwungen uns einen Außweg bzw. einen Lagerplatz zu finden, wo wir unser Gefriergut lagern. Aber in der heutigen Zeit ist dies ja alles nur eine Kostenfrage. Und da war halt die Kostengünstigste Variante ein Kühlkcontainer aus dem Hamburger - Hafen. (Am interesantesten war hierbei der Transport vom Hof wieder runter.)

Am 21.Juli 2011 ist unsere Solaranlage in Betrieb gegangen. Hiermit erzeugen wir jetzt unseren Strom den wir selbst verbrauchen. Um zu sehen was gerade erzeugt wird können Sie folgenden Link benutzen: Solaranlage der Landfleischerei F. Behnke Vellahn

Am 24. Januar 2012 ist Frau Thoms bei uns als Verkäferin angefangen. Sie ist in Boizenburg in unserer Filiale und auf unserem Verkaufsmobil tätig.

Seit 2012 unterstützen wir auch das UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe.

Wir sind Partner des Biosphärenreservates



Unser Vorhaben für 2016 ist:

 

Logo Europäische Union

Errichtung einer regionalen Schlachtstätte für Schlachttiere aus der näheren Umgebung.


"Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums:

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete"


Wir haben unser Zeil erreicht,

wir sind seit dem 02,11,2017 ein europäischer zugelassener Schlachtbetrieb



Unser Vorhaben für 2017 ist:


Umbau und Renovierung unseres Verkaufsladens, Errichtung einer neuen Kühlzelle für den Laden und eines neuen Verkaufstresens.


Fleischerverband

Deutscher Fleischer-Verband e.V.

Der Deutsche Fleischer-Verband e.V. ist die Berufsorganisation des deutschen Fleischerhandwerks. Der Verbund aus 322 Fleischerinnungen, 15 Landesinnungsverbänden und dem Deutschen Fleischer-Verband fördert gemeinsam die Interessen der handwerklich arbeitenden Fleischer-Fachgeschäfte. Das sind rund 16.000 selbständige Meisterbetriebe mit 10.000 Filialen und 5.000 Verkaufsmobilen. Der Verband repräsentiert das Fleischerhandwerk in den politischen und wissenschaftlichen nationalen wie internationalen Gremien, berät Betriebe und ist Anlaufstelle für Aktivitäten im Rahmen von Werbung sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

www.fleischerhandwerk.de